Ubris

Pre-Shift Nicholas

Am nördlichsten Ende der zivilisierten Welt, zwischen den Seen Hali und Wyrn, liegt das Imperium von Ubris. Ein Land das nur aus tiefen, dunklen Wäldern zu bestehen scheint, voller Bestien und Monster. Ubris hatte lange Zeit den Ruf von zurückgebliebenen Barbaren und provinziellen Baronen beherrscht zu werden, die sich lieber gegenseitig die Köpfe einschlugen, als gemeinsam das Land zu regieren.
All das änderte sich schlagartig, als Nicholas III, König von Ubris, sich vor 20 Jahren zum Imperator ernannte und mit einer gewaltigen Armee die Länder um den See Hali herum angriff. Nicholas brach bei seinem Eroberungszug alle Gebote zivilisierter Kriegsführung: Er ließ Monster für sich kämpfen, lockte seine Feinde in Hinterhalte, verwendete dunkle Magie, griff die Zivilbevölkerung an und schreckte selbst vor dem Einsatz von Dämonen nicht zurück. Und er war erfolgreich. Heute kontrolliert das Imperium die gesamte Westküste des Sees Hali.
Ausschließlich der Versuch von Norden in Berug einzufallen und so auch die Ostküste des Sees zu erobern, misslang dank des tapferen Widerstandes der beruger Bevölkerung und dem beherzten Eingreifen mutiger Helden.
Imperator Nicholas III herrscht über sein Reich mit eiserner Faust. Die unterworfenen Gebiete wurden in Provinzen unterteilt, welche von Nicholas Söhnen verwaltet werden. Jede Form des Widerstandes wird mit dem Tod bestraft. Doch gerade diese brutale Art der Herrschaft und die Erinnerung an die Gräuel des vergangenen Krieges, halten den Hass gegen die Besatzer wach. Es kommt ständig zu Aufständen, die mit immer brutaleren Mitteln niedergeschlagen werden müssen. Diese bürgerkriegsähnlichen Zustände haben das Imperium schwer geschwächt und Nicholas dazu gezwungen, endlich einen Friedensvertrag mit den umliegenden Ländern zu schließen. Nur so kann er es sich leisten, Truppen von den Grenzen abzuziehen und in die Brandherde der Revolution zu schicken.

Post-Shift

Das Imperium liegt in Trümmern. Seine Armeen sind besiegt, seine Städte beraubt und seine Provinzen befreit. Die Macht Nicholas III beschränkt sich nur noch auf Ubris und schwindet selbst hier. Es fehlt ein legitimer Erbe und so erwartet der niedere Adel begierig den Tod des Imperators, um das Land wieder unter sich aufzuteilen.

Orte

Dreibucht
Nicholaria

Organisationen

Helden des Imperiums

Ubris

Graf von Monte Pelor andsch3