Königreich Komlir

Pre-Shift Komlir

Im Süden von Berug liegt das Königreich Komlir. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit Horm: Beides sind riesige Länder, deren Natur durch weites Grasland bestimmt wird. Beide werden von einem König beherrscht, der sein Land an den Adel verliehen hat. Was die beiden Länder aber unterscheidet und was verhindert das Komlir im gleichen Chaos wie Horm versinkt, ist die Kirche des Bahamut. Komlir hat diese zur offiziellen Staatsreligion gemacht. Die streng hierarchische Kirche hält das Land zusammen und sichert die Treue der Bevölkerung und des Adels gegenüber dem König. Häufig dienen die Priester zugleich als Beamte und Spione, eine Art Zweitregierung, parallel zum Adel und ihm gleichgestellt.
Die Beziehung zwischen Komlir und Berug kann bestenfalls als kompliziert bezeichnet werden. Zwischen den beiden Nationen gibt es keine natürlichen Grenzen und so sind Konflikte nahezu unausweichlich. Komlir hat großes Interesse an den Eisenvorkommen Berugs, welches wiederum am fruchtbaren Ackerland Komlirs interessiert ist. In fast jeder Generation kommt es daher zu einem Krieg zwischen den beiden Ländern. Die Bedrohung durch das Imperium hat die beiden Erbfeinde jedoch zusammengeschweißt, frei nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“.

Post-Shift

Nach dem Ende des Imperiums ist die alte Feindschaft zwischen Komlir und Berug wieder neu erwacht. Komlir war verantwortlich für die falschen Helden und den Bürgerkrieg in Berug, eine von langer Hand geplante Intrige, welche die Verteidigung der feindlichen Nation von Innen heraus zermürben sollte. Der Plan ist geglückt und Komlir konnte mit relativ geringem Aufwand den Süden des geschwächten Berug erobern. Doch nun hat das Königreich mit dem Widerstand der Bevölkerung zu kämpfen, welche vom althergebrachten Hass auf die Besatzer angetrieben wird.

Königreich Komlir

Graf von Monte Pelor andsch3