Kinder der Tiamat

Chaotisch böse Drachengöttin der Zerstörung, der Gewalt und der Wiedergeburt. Tiamat lehrt das die Welt voll Schmerz und Leid ist. Alle Freude ist nur eine kurze Ablenkung von der Unausweichlichkeit des Todes und selbst dieser bringt keinen Frieden, denn die Verstorbenen werden wiedergeboren, um erneut ein Leben voller Leid zu führen. Tiamats Ziel ist es die Welt völlig zu vernichten und auf perfekte Weise neu zu erschaffen, um so den Kreislauf der Schmerzen zu durchbrechen.
Tiamat lehrt das jedes Lebewesen für sich allein steht und das jede Form von Gemeinschaft nur auf Selbstsucht beruht. Ihre Anhänger müssen stark und mitleidlos sein, bereit jedes Mittel zu verwenden, um ihre Ziel zu erreichen. Vergangenheit und Zukunft haben keine Bedeutung, nur die Gegenwart zählt, die mit Gewalt dem eigenen Willen unterworfen werden muss. Die Schwachen sind an ihrem Schicksal selber Schuld und es ist das Recht der Starken sich von ihnen zu nehmen, was sie wollen.
In allen zivilisierten Ländern ist diese grausame Religion verboten und die einzigen die ihr folgen sind Wahnsinnige und Monster. Es gibt keine organisierte Kirche, stattdessen verehrt jeder Anhänger Tiamat auf seine Weise. Manchmal kann ein besonders mächtiger Gläubiger einen kleinen Kult um sich scharen. Diese Art von Religionsgemeinschaft ist aber immer direkt an die Stärke ihres Gründers gebunden und besteht nur so lange, wie er seine Gefolgsleute kontrollieren kann.

Kinder der Tiamat

Graf von Monte Pelor andsch3