Dorf der Elfen

Die Elfen der nördlichen Wälder wurden genauso vom Bürgerkrieg getroffen wie der Rest Berugs. Während die junge Generation, welche von Loram ausgebildet wurde, auf Seiten der falschen Helden kämpfen wollte, stand die alte Generation fest hinter dem Königs. Die Ältesten dagegen hielten an die alte Tradition sich nicht in die Dinge der Menschen einzumischen. Am Ende kämpften die Elfen gegeneinander und brachen das ultimatives Verbot „Du sollst keinen Elfen töten“. Die Ältesten entschieden sich dazu das Mondtor zu öffnen und das Dorf in die Feenwelt zu transportieren. Die Elfen die nicht rechtzeitig zurückkehrten, blieben in der Menschenwelt zurück, wo sie sich den königlichen anschlossen oder in den Norden, zu den Waldelfen zogen.

Selbst im Feenwild waren die Elfen jedoch nicht geschützt. Als Loran Aman, Anne Baker und Loran Fairfex das Dorf durch eine Astralreise betraten, erzeugten sie einen Riss im Gefüge der Ebene, einen Riss den das Abyss für einen Angriff nutzte.
Die Dämonen griffen in Scharen an, mit der Absicht das Dorf zu erobern und als Brücke zwischen ihrer Ebene und der materiellen Welt nutzen. Unter großen Opfern gelangen es den Elfen ihre Heimat zu schützen und den Helden den Riss zu schließen, den sie selbst verursacht hatten.
Doch nun zweifeln sogar die Ältesten daran das ihr Rückzug die richtige Entscheidung war und es wird erneut darüber beraten auf die materielle Ebene zurückzukehren.

Dorf der Elfen

Graf von Monte Pelor andsch3