Lidda Hepp

Halblings Schurkin und Anführerin des Heldenkults

Description:
Bio:

Lidda war die jüngste Tocher einer Familie von Halblingsbänkern in einer unbedeutenden kleinen Stadt im Norden Berugs, einer Stadt die unter der Herrschaft eines tyrannischen Adligen stand. Während sie aufwuchs musste sie mit ansehen wie ihre Freunde und Bekannte unter den viel zu hohen Steuern litten, wie jene, die von ihrem Recht gebrauch machten, offen auszusprechen was sie dachten, verschwanden und wie nur die persönlich ausgewählten Speichellecker des Fürsten überhaupt die Chance hatten, sich fürs Parlament aufstellen zu lassen.
Lidda wurde verbittert und zynisch, sie erkannte die vielen Fehler des Fürsten und sah wie er das Potential seiner Untertanen verkommen lies, nur um seine Machtfantasien zu befriedigen. Statt etwas zu unternehmen, floh sie nach Verga, wo sie ein kleines Vermögen als Schmugglerin und Schieberin verdiente. Jahre später kehrte sie zurück, in der Absicht ihre Familie auch nach Verga zu holen, nur um herauszufinden das der Fürst die Halblinge des Verrates bezichtigt, gefolter und hingerichtet hatte, um ihr Vermögen zu beschlagnahmen. Eine Woche später war Lidda eine arme Frau und der Fürst war tot. Ein unbekannter Attentäter hatte immense Summen ausgegeben um seine Wache zu besteche, sich nachts in sein Schlafzimmer geschlichen und ihm die Kehle durchgeschnitten.
Lidda floh in die Wälder, wo sie Ausk traf, der sie in den Kult der Helden einführte.

Lidda Hepp

Graf von Monte Pelor andsch3